life@ magazin :: Home :: 

Pilotenfehler 5 – Der Absturz der AF 447


Auch wenn das Flugzeug im Vergleich zum Auto deutlich sicherer ist, sind Unfälle mit Flugzeugen weltweit in den Schlagzeilen. Zwar passiert nur relativ selten etwas, doch wenn, sind die Folgen gravierend. In seinem Buch „Pilotenfehler“ beschreibt der französische Pilot und Experte Jean-Pierre Otelli die Hintergründe zu sechs Flugzeugunglücken, bei denen gravierende Fehler der Piloten Hauptgrund für die Katastrophe waren. Auch anhand der Aufnahmen aus dem Cockpit zeichnet er ein klares Bild von den letzten Minuten an Bord und gibt so Hinweise, was künftig unbedingt vermieden werden muss, um die Luftfahrt noch sicherer zu machen.


Piloten brauchen Erfahrung, genug Schlaf und sollten sich klar an die Checklisten halten. Diese drei Erkenntnisse werden jedem Leser schnell klar, wenn man sich die beschriebenen Unglücksfälle anschaut. So kann ein unerfahrener Mensch im Cockpit in Panik geraten oder falsche Schlussfolgerungen ziehen. Wer nicht wach und bei Sinnen ist, kann nicht im nötigen Maße reagieren und die richtigen Schritte einleiten. Erst durch diese Faktoren werden externe Herausforderungen wie kurze Landebahnen, ausgefallene Technik im Flughafen oder schwieriges Wetter zu einer echten Bedrohung. Zwar enden die meisten im Buch beschriebenen Fälle mit dem Tod, doch zugleich zeigt das Buch, dass moderne Flugzeugtechnik viele Fehler vermeidet und den Piloten die Arbeit erleichtert.

 

 

Das Unglück, das von den in diesem Buch beschriebenen die meiste Aufmerksamkeit bekam, war der Absturz einer Air France Maschine auf dem Weg von Rio nach Paris. Bei schlechtem Wetter hatte die Crew nach Aussagen des Autors einen groben Fehler gemacht und auf die Warnungen der Maschine vor einem Strömungsabriss genau falsch reagiert. Auf ein „Stall“ hätte die Besatzung die Nase des Flugzeugs nach unten neigen müssen, um den Abriss zu beenden. Stattdessen wurde die Maschine immer weiter nach oben gezogen – und verlor dabei Höhe bis zum Aufprall auf der Wasseroberfläche. Der Autor beschreibt Hintergründe, gibt aber auch Szenen aus dem Cockpit wieder und veröffentlicht die letzten Gespräche der Besatzung und mit den Fluglotsen. So kann der Leser sich ein eigenes Bild machen von den Vorkommnissen. Erschienen ist das Buch in deutscher Übersetzung (ISBN 978-2-3730-1060-2) zum Preis von 24,00 Euro im Verlag JPO.



Aktuell

Die Ostseeküste mit dem E-Bike erkunden

Wind, Wellen und Natur: Das sind nur drei der Argumente für einen entspannenden Urlaub auf der...


Mit dem Rad an den Ufern der Regnitz

Malerische Radwege, geschichtsträchtige Städte und lokale Brauereien: Die bayerische Region Franken...


Schweizer Kochsoiree unter Freunden

Einen schönen Abend verbringt man mit Freunden, Familie oder Arbeitskollegen in der Schweizer...


Die längste Eisenbahnstrecke der Welt

9.288 km lang ist die Strecke der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau über Kasan, Jekaterinburg...


Blitzhypnose – Vom Anfänger zum Hypnotiseur

Wer Hypnose nicht für eine Therapie, sondern zu Unterhaltungszwecken anwenden möchte, kann bei...


Ein Schluck aus der Flasche

Foto: Hersteller

Beim Sport aber auch bei Wanderungen im Urlaub ist es immer gut, etwas zu Trinken dabei zu haben....


Mensch Viktor – Bekenntnisse eines „Stolperers“

Stolpern oder in etwas Hineinstolpern passiert vielen Menschen. Auch das macht Viktor Dubio, den...


Ostseeküste: Brausen mit dem Wind. Lachen mit der Sonne.

Bei dem Wort „Urlaub“ fangen die Augen eines jeden zu leuchten an. Es ist eigentlich egal, ob man...


Echt falsch! – Madame Tussauds in Berlin

Schon über 200 Jahren beeindruckt und fasziniert die wohl berühmteste Londoner Attraktion – das...


Entwicklungshilfe ist Lebenshilfe

Umweltkatastrophen, Hungersnöte, Bürgerkriege, Epidemien, Diktaturen, Menschenrechtsverletzungen....