life@ magazin :: Home :: 

Aschenputtel geht auf´s Eis


Wo sonst die Spieler des Eishockeyvereins „Düsseldorfer EG“ spielen erlebten die Zuschauer am 15. und 16. Dezember 2017 eine moderne Inszenierung des Märchens Aschenputtel. Ein internationales Ensemble präsentierte unter dem Titel „Cinderella on Ice“ die Geschichte des armen Mädchens, das es gegen alle Widerstände schafft, den von allen umschwärmten Prinzen zu heiraten und so ihre wahre Liebe zu finden. Das lockte nicht nur Familien in den ISS Dome, sondern auch zahlreiche Paare, die die romantische und unterhaltsame Geschichte in knapp drei Stunden erleben wollten.


Ein Baum erwacht zum Leben. In seinen Zweigen sitzt der Zauberzwerg, der die Zuschauer in seine Zauberwelt einlädt. Auch wenn Musik und Gesang vom Band kommen, gibt es bei der in Teilen an ein Musical erinnernden Show viel zu sehen und zu staunen. Die Geschichte ist schnell erzählt. Als Aschenputtels Vater wieder heiratet, holt er ihr damit eine garstige Stiefmutter und mit Nora und Dora zwei nicht minder unangenehme Stiefschwestern ins Haus. Die nutzen das gutmütige Mädchen als Haushaltshilfe. Auch der Prinz hat Sorgen. Seine Eltern wollen ihn verheiraten und laden zu seinem Geburtstag zu einem Ball ein, bei dem er die Frau seines Herzens kennenlernen soll. Zwar will der Prinz sich eigentlich gar nicht binden, da auch er auf die wahre Liebe wartet, doch gegen das Machtwort des Königs kommt er nicht an. Auch Aschenputtel möchte zum Ball gehen und den Prinzen sehen. Doch da hat sie die Rechnung ohne ihre Stiefmutter gemacht. Die überschüttet sie mit Arbeit und will sie erst gehen lassen, wenn alles getan ist. Gut, dass Aschenputtel Unterstützung bekommt. Verschiedene Tiere helfen ihr bei den Aufgaben und der Zauberzwerg verwandelt sie mit magischen Kräften in eine Schwanenprinzessin.

 

 

Dargestellt wird die Geschichte in zahlreichen sehenswerten Bildern. Diese sind nicht nur geprägt von der sich drehenden Kulisse am Rand der Eisfläche, sondern auch von den gelungenen Kostümen und der Lichtstimmung. Mehr als zwanzig Eisläufer gleiten zeitgleich über die Eisfläche. Schöne Kleider wirbeln durch die Luft. Als Nora und Dora in der Nacht von Albträumen heimgesucht werden, wirbeln sie in ihren Betten über das Eis. Optischer Höhepunkt ist neben der Anprobe der Kleider für den Ball gewiss der Einzug von Aschenputtel in einer von Schwänen gezogenen Kutsche. Doch auch Randfiguren sind liebevoll gestaltet. Das gilt für Mäuse und Katzen genau wie für das Personal des Königs. Ein besonderes Highlight sind die als Sterne verkleideten Eisläufer. Sie zeigen sogar Salti auf dem Eis. Da kann nur das Traumpaar Aschenputtel-Prinz mithalten, das auch technisch alle anderen Eisläufer in den Schatten stellt.



Aktuell

Schwung für das Immunsystem

Wenn es draußen dunkel, nass und kalt ist, dann geht es ganz schnell mit einer Erkältung. Nur wer...


Mühlenfrisches Würzöl

Seit mehr als zwanzig Jahren bietet die Ölmühle Solling ihren Kunden ein immer weiter wachsendes...


DVD: Alibi.com

Regisseur Philippe Lacheau nimmt die Zuschauer der französischen Komödie „Alibi.com“ mit in die...


Ein „Danke“ für Geschäftspartner

In manchen Unternehmen biegen sich in der Vorweihnachtszeit die Tische unter den Geschenken von...


Islam in der Krise

Dr. Michael Blume hat sich in seinem neuen Buch intensiv mit der zweitgrößten Weltreligion...


Lebkuchen aus dem Fichtelgebirge

Foto: Heinrich Leupoldt KG

Seit 1905 werden am Rande der sonst vor allem für ihre am Ortsrand stehenden historischen Scheunen...


Sächsischer Dreiklang

Chemnitz, Dresden und Leipzig. Im Dreiklang der drei sächsischen Städte war Leipzig stets die Stadt...


Die längste Eisenbahnstrecke der Welt

9.288 km lang ist die Strecke der Transsibirischen Eisenbahn von Moskau über Kasan, Jekaterinburg...


Ostseeküste: Brausen mit dem Wind. Lachen mit der Sonne.

Bei dem Wort „Urlaub“ fangen die Augen eines jeden zu leuchten an. Es ist eigentlich egal, ob man...


Echt falsch! – Madame Tussauds in Berlin

Schon über 200 Jahren beeindruckt und fasziniert die wohl berühmteste Londoner Attraktion – das...